30.10.2017 09:13 Alter: 20 days

Bundesehrenpreis krönt das Weinjahr

Gestern Abend Preisverleihung an den Winzerkeller Hex vom Dasenstein im Haus der Wirtschaft in Stuttgart

Die Delegation des Winzerkellers Hex vom Dasenstein bei der Preisverleihung im Haus der Wirtschaft in Stuttgart Kellermeister Alexander Spinner, Geschäftsführender Vorstand Marco Köninger und Qualitätsmanager Frank Männle mit der Ortenauer Weinprinzessin Elena Batzler und die Deutsche Weinprinzessin Laura Lahm.

Der Winzerkeller Hex vom Dasenstein wurde gestern Abend im Haus der Wirtschaft in Stuttgart mit dem 21. Bundesehrenpreis für seine herausragende Betriebsleistung gewürdigt. Den Ehrenpreis gab es damit zum zweiten Mal in Folge. Alle 29 eingereichten Weine wurden mit Gold Extra, Gold und Silber ausgezeichnet. Einen Bundessehrenpreis erhielten auch das Weingut Andreas Laible und das Weingut Heinrich Männle, beide Durbach.

Freuen darf sich das Team um Geschäftsführenden Vorstand Marco Köninger außerdem über Gold Extra für den 2015 Spätburgunder Rotwein Spätlese trocken und für die 2016 Scheurebe Spätlese. „Für unseren Kellermeister Alexander Spinner sind diese herausragenden Platzierungen Bestätigung seiner akribischen Arbeit im Keller. Für unsere Winzerinnen und Winzer bedeutet der Preis, dass sie im Weinberg alles richtig gemacht haben“, würdigt Köninger die Gesamtleistung aller am Erfolg Beteiligten. „ Bei einem Wettbewerb dieser Größenordnung kommt es auf Nuancen an.“ Und da ist das Fachwissen des Kellermeisters gefragt, um sich vom Normalen abzuheben. Spinner ist bekannt dafür, dass er sehr Detail verliebt arbeitet und„seine“ Weine persönlich zur Vollendung führt, schildert Köninger. Dieser Preis ist zudem eine gute Orientierungshilfe für den Verbraucher. Denn die DLG Bundesweinprämierung hat nach wie vor den guten Ruf, dass sie zu den neutralsten und unabhängigen Wettbewerben zählt und der Weinfreund sich „auf dieses Ergebnis zu hundert Prozent verlassen kann.“

Auf dem Prüfstand kamen 4 500 Weine aus allen deutschen Weinanbaugebieten.Der Winzerkeller Hex von Dasenstein hatte 29 Weine angestellt. Alle kamen ins Ranking. Aus den 15 besten Weinen wurde dann der Durchschnitt errechnet und dieser war letztlich ausschlaggebend für den Bundesehrenpreis. Voraussetzung, um an der Bundesweinprämierung teilnehmen zu können, ist zuvor das herausragende Abschneiden bei der Landesweinprämierung. Der Winzerkeller Hex vom Dasenstein kann damit auch als bester badischer Betrieb seinen Platz im Ranking der TOP 100 Betriebe in Deutschland behaupten.

Peter Bleser, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, hat gemeinsam mit DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer in Anwesenheit der Deutschen Weinprinzessin Laura Lahm den Bundesehrenpreis überreicht.

Mit 21 Gold Extra Auszeichnungen hat das Weinland Baden die Nase vorn.Insgesamt wurden bundesweit 62 Gold Extra vergeben. Die beste Kollektion„Edelsüß“ hat die Durbacher Winzergenossenschaft.


Aktuelles:

13.11.2017 10:19

Weihnachtsstimmung im Weinparadies

Auch in der Adventszeit haben die Weinbaubetriebe im Weinparadies Ortenau viel zu bieten und...

08.11.2017 10:38

Staatsehrenpreis setzt allem die Krone auf

Winzerkeller Hex vom Dasenstein im Rausch höchster Auszeichnungen für seine Weine

08.11.2017 09:41

Ortenauer TOP TEN Spätburgunder Rotwein Gala 2017

Die Ortenau zwischen Rhein und Reben ist ein Erfolg verwöhnter Landstrich. Denn hier wachsen...