05.07.2013 10:28 Alter: 5 yrs

Weingut Bimmerle führt TOP TEN Riesling an

Freuen sich über die TOP TEN Riesling Be-triebe im Weinparadies Ortenau, v.l. die Zell-Weierbacher Weinprinzessin Kathrin Herp, Benedikt Bimmerle, die Leiterin für Weintou-rismus, Gunia Wassmer, die Ortenauer Wein-prinzessin Stefanie König, Johannes Kopp, Andreas Laible, Kellermeister Thomas Hirt vom Weingut Bimmerle, Holger Dütsch vom gleichnamigen Weingut in Baden-Baden-Neuweier, Siegbert Bimmerle vom Weingut Bimmerle, Rico Leonetti vom Weingut Fröh-lich-Leonetti, Meinrad Schmiederer, Keller-meister René Huber vom Weingut Graf Wolff Metternich, Birgit Schmiederer, Kellermeister Martin Bäuerle von der Oberkircher Winzer eG, Kellermeister und Geschäftsführer Marco Köninger vom Winzerkeller Hex vom Da-senstein, Kellermeister Christian Idelhauser von den Zeller Abtsberg Winzern, die Durba-cher Weinprinzessin Larissa Zentner, Tobias Köninger vom gleichnamigen Weingut aus Kappelrodeck, die Oberkircher Weinprinzessin Sandra Huschle.

Das Weingut Kopp auf Platz zwei
Beste Einzelbewertung für Riesling trocken geht an die Oberkircher Winzer eG

Die Riesling-Krone der Ortenau geht in diesem Jahr an das Weingut Bimmerle aus Renchen-Erlach. Das Weingut erobert im Rahmen der TOP TEN Riesling Platz eins. Das Weingut Kopp aus Sinzheim-Ebenung folgt dichtauf mit Platz zwei, ebenso die Oberkircher Winzer eG mit Platz drei.  Alle drei Betriebe glänzen außerdem im Ranking der drei besten trockenen Weine. Hier belegt Oberkirch den ersten Platz und das Weingut Bimmerle landet auf Platz zwei, gefolgt vom Weingut Kopp.

Außer den drei Siegern befinden sich in den TOP TEN Riesling, alphabetisch nach Weinorten geordnet: Weingut Holger Dütsch, Baden-Baden-Neuweier; Weingut Fröhlich-Leonetti, Baden-Baden-Neuweier; Weingut Andreas Laible, Durbach; Weingut Graf Wolff Metternich, Durbach; Weingut Tobias Köninger, Kappelrodeck; Winzerkeller Hex vom Dasenstein eG, Kappelrodeck sowie die Winzer vom Zeller Abtsberg, jetzt Gengenbacher Winzer eG.

Im Vergleich zu den Vorjahren stark vertreten sind die Betriebe aus dem nördlichen Weinparadies Ortenau. Und hier steht mit dem Weingut Fröhlich-Leonetti aus Baden-Baden-Neuweier sogar ein Newcomer im Ranking. So ist die Freude bei Rico Leonetti besonders groß. Der Diplom-Ingenieur für Weinbau und Oenologie mit italienischen Wurzeln hatte das Weingut im Jahr 2010 von Eduard Fröhlich übernommen. Der Jahrgang 2012 war der Erste, den der junge Weinfachmann selbst ausgebaut hat. Umso erfreulicher, dass er mit seinen Rieslingen offenbar sofort punkten konnte. Das Weingut Holger Dütsch vertritt ebenfalls die nördliche Ortenau. Johannes Kopp stellt mit einer erneuten Platzierung in den TOP TEN deutlich unter Beweis, dass er in die Fußstapfen seines Vaters Ewald Kopp getreten ist und das gleichnamige Weingut somit würdig in den TOP TEN vertritt.

Besondere Qualitäten

Unter der Federführung des Badischen Weinbauverbands sind 90 Weine aus 28 Betrieben verkostet worden. „Das Niveau der Rieslinge ist allgemein nach oben gegangen“, wurde seitens der Experten-Jury verdeutlicht. Dies ist dem konsequenten Qualitätsstreben der Betriebe, aber auch dem Jahrgang 2012 geschuldet, der einfach der bessere Riesling-jahrgang war. Aus dem Jahrgang 2011 waren nur drei Weine angestellt worden, hieß es seitens des Badischen Weinbauverbandes. Die TOP TEN Betriebe liegen so dicht beieinander, dass nur Zehntel hinterm Komma über die Platzierung entschieden haben. Betriebe bis 20 Hektar hatten drei Weine anzustellen und Betriebe mit mehr als 20 Hektar mussten vier Weine in den Wettbewerb stellen. Als „sehr stimmig“ wurde der Ablauf der Blindverkostung bezeichnet. Die Ortenauer Winzer setzen auf Vielschichtigkeit. Der Riesling habe sich stilistisch positiv verändert. Nicht mehr das Barocke stehe im Vordergrund. Sondern die Weine würden „abgestoppt“. Durch eine andere Gäraromatik entstünden so filigranere Weine, die beim Verbraucher sehr gut ankommen. „Das alte Riesling-Petrol-Bild gibt es längst nicht mehr“, hieß es seitens der Jury. Die Ortenau gilt in Baden als das herausragende Riesling-Anbaugebiet.

Seit über zehn Jahren werden die TOP TEN-Wettbewerbe exklusiv für die Ortenauer Winzer durchgeführt. „Dies ist ein Wettbewerb nur für die Weinbaubetriebe, welche im Weinparadies Ortenau aktiv sind“, betont die Leiterin für Weintourismus, Gunia Wassmer. Es sei auch nicht angedacht, den Wettbewerb auszudehnen. Es soll beim direkten Vergleich mit dem Nachbarn bleiben. „Mit diesem Wettbewerb wurde einmal mehr die badische Kompetenz für Riesling unterstrichen“, sagte Andreas Laible Junior, der als zweiter Vorsitzender im Weinparadies Ortenau die Urkunden im Rahmen einer Gala im Relais und Chateaux Hotel Dollenberg in Bad Peterstal-Griesbach an die Siegerbetriebe verliehen hat. 33 Weine der besten Weinbaubetriebe der Ortenau hatten eigens für die Gäste des Hotels die Weine präsentiert. Im direkten Gespräch mit den Winzerinnen und Winzern konnte verkostet und verglichen werden. Passend zu den Rieslingen servierte die Sterneküche von Martin Herrmann ein ausgewähltes Menü. Hotelier Meinrad Schmiederer lobte die hohe Kompetenz der Winzer aus der Ortenau, die mit Disziplin und Wissen beste Weine am Markt platzierten und den Vergleich mit dem Nachbarbetrieb nicht scheuten, sondern ihn als Ansporn für noch bessere Qualitäten annähmen. Das Weingut Bimmerle als bester Riesling-Betrieb der Ortenau wurde zudem mit dem „Dollenberg Riesling Pokal“ gewürdigt.

Für die TOP TEN Rotwein am Donnerstag, 12. September, 18.30 Uhr im Hotel Dollenberg gibt es noch Karten. Diese können direkt beim Hotel oder über das Weinparadies Ortenau gebucht werden.

Kontakt:
Gunia Wassmer
Leiterin Weintourismus
Telefon: 07802 82606
Email: wassmer(at)weinparadies-ortenau.de

suwa wortwahl 07805 915 260