Wein & Winzer

International gekrönte Weine, hervorragende Qualität

Die Ortenauer Weine

Die Ortenau ist Heimat des Rieslings, ist aber auch Burgunder-Land. Als König der Weißweine genießt der Riesling Weltruf. Dieser rassige, elegante Wein mit fruchtiger Säure und hochfeiner Blume ist schon seit über 225 Jahren hier beheimatet.

Die Wiege des Klingelbergers, wie der Riesling hier genannt wird, steht in der Ortenau. Am Klingelberg nahe Schloss Staufenberg in Durbach hat Markgraf Carl Friedrich von Baden im Jahr 1782 ausschließlich Riesling-Würzlinge und Riesling-Setzlinge nachgepflanzt und damit den ersten sortenreinen Weinberg in Baden geschaffen. Zur Förderung und zum Erhalt dieses Ur-Rieslings wurde der „Förderverein Klingelberger 1782 e.V.“ ins Leben gerufen.

Die Ortenau ist aber auch Burgunderland. Die Spätburgunder Rotweine sind die „Aristokraten unter den Rotweinen.“ Gehaltvoll, kräftig, mit leichtem Brombeerton präsentieren sich diese Weine.

Der herzhafte und vollmundige Spätburgunder Weißherbst (Rosé) fügt sich harmonisch ein. Er wird in er Ortenau ausschließlich aus der blauen Spätburgundertraube gekeltert. Grauer Burgunder ist die fruchtig elegante Variante des Ruländers. Der Weiße Burgunder, oft auch als der Riesling der Burgunderfamilie bezeichnet, ist ein harmonischer, eleganter Wein mit dezenter Blume.

Der körperreiche Clevner oder Traminer vereint ausgewogenen Alkoholgehalt und niedrige Säuregrade mit einem sehr feinen Bukett mit Wildrosenduft.
Die gleiche Sorte wie der Clevner ist der Gewürztraminer, ein würziger, bukettreicher, in seinem Geschmacksbild oft nuancenreicher Wein mit ausgeprägtem Sortencharakter. Der Müller-Thurgau, eine Kreuzung aus Riesling und Gutedelreben, besticht durch fruchtige Frische und zarten Muskatton. Als Vierteles-Wein sehr beliebt.

Klingelberger 1782

Der besondere Riesling aus der Ortenau

Die Wiege des Klingelbergers steht in der Ortenau. Hier am Klingelberg nahe Schloss Staufenberg in Durbach hat Markgraf Carl Friedrich von Baden im Jahr 1782 ausschließlich Riesling-Würzlinge und Riesling-Setzlinge nachgepflanzt und damit den ersten sortenreinen Weinberg in Baden geschaffen. Auf der Suche nach diesem Ur-Riesling hat nun der „Förderverein Klingelberger 1782“ ein Profil angelegt, das von bislang elf Weinbaubetrieben zwischen Oberkirch, Durbach und Ortenberg erfüllt wird. Jedes Jahr werden als äußeres Zeichen zum Erhalt dieser Ur-Rebsorte Riesling spezielle Flaschenfüllungen unter dem Titel „Klingelberger 1782“ aufgelegt. Die Winzer kultivieren den Klingelberger 1782 ausschließlich in Steillagen mit großem Aufwand mit dem Anliegen, die Ursprünglichkeit und die Einzigartigkeit der Herkunft zu bewahren. Um den hohen Anspruch an die Qualität abzusichern, muss jeder dieser Weine in einer Blindprobe bestehen.

Weinbaubetriebe Klingelberger 1782

Weingut Markgraf von Baden - Schloss Staufenberg, Durbach
Durbacher Winzergenossenschaft eG, Durbach
Weingut Andreas Laible, Durbach
Weingut Andreas Männle. Durbach
Weingut Heinrich Männle, Durbach
Weingut Schwörer, Durbach
Weingut Vollmer, Durbach
Oberkircher Winzer eG, Oberkirch
Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg
Weingut Schloss Ortenberg, Ortenberg
Winzerkeller Hex vom Dasenstein eG, Kappelrodeck

Um darüber hinaus die Qualitäten der Rieslinge im Weinparadies Ortenau weiter zu verbessern, findet jedes Jahr die TOP TEN Riesling statt. Hier werden die besten Riesling-Betriebe sowie die besten trockenen Rieslinge der Ortenau gekürt.

Klingelberger 1782 e.V.

Postfach 1322
76502 Baden-Baden
Telefon: 07221 3998989
E-Mail: post(at)klingelberger1782.de
www.klingelberger1782.de

Qualitätsrichtlinien für den Klingelberger 1782

1. Weinberg
>> Lage innerhalb der historischen Klingelberger-Gemeinden
>> Mindestens 35% Hangneigung und/oder Lagen über 300m über NN
>> Ausrichtung von SO – SW
>> Mineralische Granitverwitterungsböden
>> Ertrag max. 50 hl/ha

2. Rebe / Pflanzgut
>> 100% Klingelberger
>> Rekultivierung alter Reben

3. Lese
>> Selektive Handlese
>> Mind. 90° Oechsle
>> Ohne jede Fäule

4. Keller
>> Keine Anreicherung, keine Konzentrationsverfahren
>> Klingelbergerhefe (weltweit erste zertifizierte biologische Weinhefe)
>> oder Spontangärung

5. Sensorische Prüfung
>> Zustimmung der Kommission in einer Blindverkostung

Kontrolle der Richtlinien durch den Förderverein „Klingelberger 1782 e.V.“

Informations-
material >>

Unsere
Weinbau-
betriebe >>